Tierhalter­haftpflicht­versicherung

Schutz für alle Fälle

Sorgenfrei und gut geschützt, eine Tierhalterhaftpflichtversicherung schützt Sie vor Schadenersatzforderungen! Lesen Sie dazu auch unsere „Fallberichte“.

Rundum geschützt

Jeder Tierhalter kann auf Schadenersatz in Anspruch genommen werden, sobald sein Tier einen Dritten schädigt. Das gilt selbst dann, wenn ihn kein Verschulden trifft (§ 833 BGB)!

Gerade bei Personenschäden können extreme Kosten auf Sie zukommen. Aber auch Sachschäden können schnell die eigenen finanziellen Möglichkeiten übersteigen!

Die nachfolgenden Schadensbeispiele verdeutlichen, dass man sich als Besitzer eines Hundes oder Pferdes unbedingt absichern sollte.

Individuelles Angebot für Tierhalterhaftpflicht­versicherung einholen

Fallbeispiele

Ereignisse aus dem täglichen Leben

Pferd schlägt aus

Tierhalterhaftpflichtversicherung Fallbeispiel: Pferd schlägt aus

Pferd schlägt aus

Beim Ausführen einer Stute erschrak das Pferd aufgrund eines lauten Geräusches und schlug mit dem Huf aus.
Unglücklicherweise traf es einen Passanten an der Brust und brach ihm dabei zwei Rippen.

Der Geschädigte nahm den Pferdebesitzer in der Folge des Unfalls wegen Schmerzensgeld, Verdienstausfall, Behandlungskosten und Reinigung der Kleidung in Anspruch. Die Schadenhöhe wurde auf 1.700 € geschätzt.

Ein individuelles Angebot für Ihr Pferd bekommen Sie hier:

Spaziergang mit Hund

Tierhalterhaftpflichtversicherung Fallbeispiel: Spaziergang mit Hund

Spaziergang

Bei einem Spaziergang lief ein Hund vor ein entgegenkommendes Fahrrad. Der Radfahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und stürzte auf die Straße.
Dabei erlitt er erhebliche Prellungen sowie mehrere Rippenbrüche.

Der Geschädigte nahm in der Folge den Hundebesitzer wegen Schmerzensgeld, Verdienstausfall, Behandlungskosten, Reparatur des Fahrrades und Ersatz der zerrissenen Kleidung in Anspruch. Die Schadenhöhe wurde auf 3.500 € geschätzt.

Ein individuelles Angebot für Ihren Hund bekommen Sie hier: